Kronen Zeitung, Oktober 2004

"Endlich Schmerzfrei"
Wege zu neuer Lebensqualität


Bewegung ist möglich!
Wer rastet, der rostet – Ausdauersport bringt auch Schmerzpatienten Nutzen.
 
Einfach nur ausruhen, still daliegen und sich nicht bewegen. Klingt einleuchtend, wenn einem etwas wehtut – bewirkt aber langfristig gesehen keine Linderung, im Gegenteil! Vorausgesetzt natürlich, Bettruhe wurde ausdrücklich verordnet.
An sich verstärkt jede Vermeidungshaltung das Schmerzgeschehen. Und legt dadurch den Grundstein für weitere Beschwerden. „Schon nach einem Tag Bettruhe kommt es zu je einem Prozent Muskelverlust und Verlust der Herz-Kreislaufausdauer“, so Facharzt für Physikalische Medizin und Rehabilitation Dr. Bernhard Stengg von Zentrum für interdisziplinäre Schmerzforschung und medizinisches Wirbelsäulentraining in Wien.

Mittlerweile wurde durch zahlreiche Studien belegt, dass Ausdauersport die Schmerzgrenze anhebt und bestens für Menschen mit „Kreuzweh“ und Kopfschmerz geeignet ist. Es kommt dabei nämlich zur Ausschüttung von Botenstoffen im Gehirn, welche die Schmerzwahrnehmung blockieren. Gleichzeitig werden Muskulatur und Immunsystem gestärkt. Davon profitieren auch Menschen mit chronischen Schmerzen.
 
Übrigens: Frauen, die laufen, Power- oder Nordic Walking betreiben, leiden seltener an Menstruationsschmerzen. Wenn abgeklärt ist, dass Bewegung aus körperlicher Sicht nicht schadet, lassen Sie sich vom Facharzt beraten und ein individuelles Trainingsprogramm zusammenstellen. Dr. Stengg: „Rückenschwimmen, Kraulen, Radfahren auf dem Heimtrainer mit wenig Widerstand, Langlaufen in der Ebene wären ideal. Wichtig: Wählen Sie eine Sportart, die man jederzeit abbrechen kann, wo Sie den Bewegungsablauf kontrollieren können und die Sie bereits beherrschen.“

Der Leistungsgedanke steht hier nicht im Vordergrund! Ein Drittel dessen, was man vor dem Auftreten des Schmerzes gemacht hat, reicht aus, um den gewünschten Effekt auf Lebensqualität und Schmerzlinderung zu erreichen. Physikalische Maßnahmen sollten nur ein paar individuell angepasste Übungen umfassen, die man aber dafür regelmäßig durchführt.


Medieninhaber: "Krone-Verlag Ges.m.b.H. & Co KG", Herausgeber: Hans Dichand, Verleger: Mediaprint Zeitungs- und Zeitschriftenverlag Ges.m.b.H.
Das Gespräch führte Karin Podolak
Kronen Zeitung, 21. Oktober 2004 / Nr. 15.969

Zurück